Kroatisches Zentrum für autochthone Fisch und Krebsarten in Karstgewässern

Das Kroatische Zentrum für autochthone Fisch- und Krebsarten in Karstgewässern Otočac wurde im Jahre 2006 in Otočac geründet. Die Gründer des Zentrums sind die Stadt Otočac, die Kroatische Wirtschaftskammer, das Institut Ruđer Bošković und Gacka d.o.o. (GmbH)

Das Zentrum hat den Status selbstständige Vereinigung juristischer Personen.

Tätigkeiten:

 

  • wissenschaftliche und fachliche Forschung der autochthonen Fisch- und Krebsarten in Karstgewässern und zwar insbesondere ihres Genprofils und des Laichens
  • Zucht von Jungfischen und die Wiederansiedlung der Karstgewässer
  • Entwurf von Projekten und Programmen der kommerziellen Zucht von autochthonen Fisch- und Krebsarten in Karstgewässern
  • Erschaffung von Handelsmarken

Das Hauptverwaltungsorgan des Zentrums ist der Rat und der Leiter des Zentrums ist ihm gegenüber verantwortlich. Jeder der Gründer hat ein Mitglied im Rat des Zentrums. Die gegenseitigen Beziehungen, Rechte und Pflichten bestimmt der Organisationsplan. Ein Marketingplan bestimmt mittels eines Marketing-Mix (Produktion, Preis, Distribution und Werbung) Werbemethoden des Zentrum und wie es auf dem Markt auftreten wird.

Das Projekt wurde drei Monate für den EU-Wettbewerb Phare 2005 BRI vorbereitet. Der Projektbewerber ist die Stadt Otočac in Partnerschaft mit: HGK ŽK Otočac, Gacka d.o.o., TZG Otočac und dem Mitarbeiter IRB, Zagreb. Das Projekt wurde im Februar 2007 abgegeben und hat einen Wert in Höhe von: 722.389,00. Im Oktober 2007 ist das Projekt durch zwei Evaluationsphasen gegangen. Nach einen Monat langen Verhandlungen wurde der Gesamtwert des Projektes auf 630.222,85 gesenkt (75% EU, 25% Bewerber und Partner). Es wurden 2 technische Hilfen, Tagesgelder für die Außenmitarbeiter, Instandhaltung der Fahrzeuge u. A. gestrichen. Der Mitfinazierungsvertrag wurde am 29. Oktober 2007 unterzeichnet.

Das Zentrum wurde offiziell am 28. November 2008 eröffnet.

http://centar-rir.com


Drucken